Grundlegendes Ziel physisch-geographischer Forschung und Lehre ist ein besseres Verständnis des Systems Erde. Basis der Physischen Geographie sind daher grundlagenorientierte Untersuchungen, der durch die Geofaktoren Gestein, Relief, Klima, Boden, Wasser, Pflanzen und Tierwelt gesteuerten, landschaftsprägenden Prozesse an der Erdoberfläche. Sie bestimmen Struktur, Funktion und Dynamik des Naturraums (der natürlichen Umwelt) und seiner anthropogenen Überformung (der vom Menschen durch Landnutzung, Siedlungen, Verkehrswege etc. gestalteten Umwelt). Durch die quantitative Erfassung der aktuellen Prozessgefüge kann die Physische Geographie nicht nur Aussagen für das Leistungsvermögen und die Belastbarkeit von Geosystemen ableiten, sondern ist auch in der Lage, aus der Analyse der Entwicklung und Veränderung von geographischen Räumen in der Vergangenheit, zukünftige Veränderungen zu prognostizieren. Diesen planerisch wichtigen Entscheidungsgrundlagen zum Management sowie zur nachhaltigen Nutzung und Entwicklung kommt als Aufgabe der Physischen Geographie im angewandten Bereich eine große Bedeutung zu.

 



Zu den aktuellen Forschungsschwerpunkten  gehört die klassische geographische Verknüpfung aktueller, prozessgeomorphologischer und paläoökologischer Fragestellungen unter Verwendung labor- und geländeanalytischer quantitativer Parameter sowohl zur Bewertung von aktuellen als auch von vorzeitlichen Prozessen. Von großer Bedeutung ist dabei der menschliche Einfluss (Human impact) auf die Veränderung von Natur- und Kulturlandschaften.

Die Physische Geographie in Würzburg befasst sich mit der Entwicklung, dem Potential, der Gefährdung und dem Wandel von Landschaftssystemen. Dabei stellen Böden und quartäre Sedimente wichtige Archive für Untersuchungen zu Klima- und Landschaftswandel dar.

Darüber hinaus wird auf der Grundlage von Klimamodellsimulationen insbesondere die Frage des anthropogenen Klimawandels erörtert und unter Anwendung von geostatistischen Methoden in Forschung und Lehre eingehend analysiert.

Das Physikalisch Vulkanologische Labor beschäftigt sich mit den grundlegenden physikalischen Prozessen des Vulkanismus. Im Besonderen mit Eruptionsmechanismen an der Erdoberfläche und unter Wasser. Diese Vorgänge werden im Labor experimentell erforscht, um physikalische Parameter zur Entwicklung von Modellen zu erhalten und neue Überwachungstechniken zur Vorhersage von Vulkanausbrüchen und deren verheerender Wirkung zu entwickeln.