piwik-script

English Intern
INSTITUT FÜR GEOGRAPHIE UND GEOLOGIE

Dr. Vilma Ruppiene

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geodynamik und Geomaterialforschung

Tel.: +49 931 31-82744
E-Mail: vilma.ruppiene@uni-wuerzburg.de

Institut für Geographie und Geologie
Am Hubland
97074 Würzburg

Campus Hubland Süd
Geographiegebäude
Zimmer 334

nach Vereinbarung

  • Materialkundliche Archäometrie
  • Archäometrische Petrographie
  • Archäometrisch-geochemische Analytik und Mikroanalytik
  • Isotopenchemie (Sauerstoff, Kohlenstoff)
  • Klassische Archäologie

 

11.-12. 2020

 

Forschungsstipendium des Deutschen Archäologischen Instituts für das Forschungsvorhaben: Neue Ergebnisse zur Herkunft, Verwendung und zum Handel mit dekorativen Natursteinen in Gadara (Jordanien) im 2. Jh. n. Chr.

2019-2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geodynamik und Geomaterialforschung an der JMU-Würzburg im von der Volkswagen-Stiftung-geförderten Forschungsprojekt „Neues im Steinhandel: Architekturelemente aus mediterranen marmora in der Moselmetropole Trier“.

2019

Forschungsauftrag des Römisch-germanisches Museum / Amt für Archäologische Bodendenkmalpflege zur Herkunftsbestimmung von Inkrustationsfragmenten aus der Grabung in der Antoniner Straße, Köln.

2018-2019

Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Apollonia, Bildwerke aus Stein als kulturelle Leitform“ der Universität Würzburg, Martin-von-Wagner Museum. Beprobung ausgewählter Skulpturen und regionaler Steinbrüche in Albanien zum Zwecke der Herkunftsbestimmung der Natursteine.

2017-2019

Mitarbeiterin am Forschungsprojekt der Universität-Tübingen „Studien zu antiker Architektur und Skulptur auf Djerba“. Tunesisch-deutsches Kooperationsprojekt zur Erforschung der antiken Hafenmetropole Meninx, Djerba, Tunesien. Provenienzspezifische Untersuchungen an den Werksteinen (Skulpturen, Architekturglieder, Bausteine) aus Meninx.

2016-2019

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geodynamik und Geomaterialforschung an der JMU-Würzburg im von der Volkswagen-Stiftung-geförderten Forschungsprojekt „Naturstein-Inkrustationen in der spätrömischen Kaiseraula zu Trier. Untersuchungen zur Provenienz der Natursteine, ihrer Verwendung und zum ehemaligen Aussehen der Kaiseraula“.

7.-10. 2014

Forschungsauftrag des Archäologischen Parks Xanten zur Erstellung eines Rekonstruktionsvorschlags für die Innenausstattung der Cella im Hafentempel (Xanten) mit Inkrustationen.

4.-12. 2010

 

Forschungsauftrag von DAI (Orientabteilung) zur Herkunftsbestimmung von Natursteinen aus dem Theater-Tempel Areal in Gadara (Jordanien).


2.-3.2010

Forschungsaufenthalt im Laboratorio di Analisi Materiali Antichi (LAMA) an der Univeristà IUAV di Venezia mit einem Stipendium von SDW.

2008-2014

Promotion an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU-Würzburg) mit der Arbeit: „Natursteinverkleidungen in den Bauten der Colonia Ulpia Traiana. Gesteinskundliche Analysen, Provenienzbestimmung und Rekonstruktion“; Promotionsstipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (SDW).

2007

Magister Artium an der JMU-Würzburg. Das Thema der Magisterarbeit: „Die Mosaikgläser des Martin von Wagner Museums – archäologische und materialkundliche Untersuchungen“; Stipendium des Deutschen Austauschdienstes – Kontaktstipendien 2005/06, Studienabschlussstipendium der Hochschulen an ausländische Stipendienbewerber.

2.-4.2002

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Altorientalistik, JMU-Würzburg.

4.-12.2002

Studentische Hilfskraft beim Studiendekanat Klassische Archäologie, JMU-Würzburg.

2001-2007

Studium der Fächer Klassische Archäologie, Mineralogie und Geologie an der JMU-Würzburg.


1996-2001

Bachelor in Germanistik, Vytautas Magnus Universität (VDU), Kaunas, Litauen.

 

Lebenslauf / CV herunterladen

Marble incrustations in the imperial audience hall in Trier

Dr. Vilma Ruppienė

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Dr. Marcus Reuter (Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier)

Project duration: 2016 – 2019

Supported by VolkswagenStiftung

Summary

During archaeological excavations in the 19th and 20th centuries numerous relicts of wall and floor incrustations were discovered in the area of the so called Konstantinbasilica (included in UNESCO World Heritage list in 1986). This prestigious and representative room served in the 4th century as reception hall for imperial state receptions. For this reason walls and floors of this hall were once lavishly decorated with the most expensive and luxurious art of interior design – with stone incrustations made of various types of stones.

Despite the importance and good conservation status of the hall and the exclusivity of the interior design, incrustations have hardly been given any attention in past studies. Therefore the reason of this interdisciplinary study is a detailed archaeological and archaeometrical investigation of marble revetments of the Konstantinbasilika.

The archaeological part of the study is dedicated to the former appearance of wall and floor revetments and the reconstruction of their patterns. Furthermore similarities and differences are to be worked out between the interior decor of other contemporaneous imperial palaces and the audience hall in Trier. The archaeometric part of the research deals in the first place with the provenance of decorative stones. Moreover, trade relations with Mediterranean and exploitation of local stone sources in the 4th century AD are further being examined.

Publications:

V. Ruppienė/W. Prochaska, Inkrustationen aus der Kaiseraula des spätantiken Kaiserpalastes in Trier. In: Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Hamburg 2018) 211–214.

V. Ruppienė / K.-P. Goethert, Zur Innenausstattung der spätantiken Trierer Kaiseraula mit marmora. Forschungen zu spätrömischen Residenzen 2. In Vorb.

V. Ruppienė, Marmora in the audience hall (Basilika) in the late-antique imperial palace in Trier (Germany). In: V. Ruppienė (Hrsg.), Stone and Splendor. Interior decorations in late-antique palaces and villas. Proceedings of a workshop, Trier, 25-26 April 2019. Forschungen zu spätrömischen Residenzen 1 (Wiesbaden 2020). Im Druck.

Monografien

V. Ruppienė, Natursteinverkleidungen in den Bauten der Colonia Ulpia Traiana. Gesteinskundliche Analysen, Provenienzbestimmung und Rekonstruktion. Xantener Ber. 28 (Darmstadt/Mainz 2015).

V. Gedzeviciutė / M. Knief / I. Wehgartner, 2000 Jahre antikes Glas. Schmuck und Alltagsgerät. Die Sammlung antiker Gläser im Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg. Katalog zur Sonderausstellung der Antikensammlung des Martin von Wagner Museums vom 6. Juli–7. November 2010 (Würzburg 2010).

In Vorbereitung:

V. Ruppienė / K.-P. Goethert, Zur Innenausstattung der spätantiken Trierer Kaiseraula mit marmora. Forschungen zu spätrömischen Residenzen 2.

Herausgeberschaften

V. Ruppienė (Hrsg.), Stone and Splendor. Interior decorations in late-antique palaces and villas. Proceedings of a workshop, Trier, 25-26 April 2019. Forschungen zu spätrömischen Residenzen 1 (Wiesbaden 2020). (im Druck)

Aufsätze

V. Ruppienė, Marmora in the audience hall (Basilika) in the late-antique imperial palace in Trier (Germany). In: V. Ruppienė (Hrsg.), Stone and Splendor. Interior decorations in late-antique palaces and villas. Proceedings of a workshop, Trier, 25-26 April 2019. Forschung zu spätantiken Residenzen 1 (Wiesbaden 2020). Im Druck.

V. Ruppienė / T. M. Gluhak / H. Löhr, On the provenance, use and distribution of granito verde a erbetta. New investigations on its occurrence and petrographic and geochemical properties. In: ASMOSIA XII, Interdisciplinary Studies of Ancient Stone, Proceedings of the Twelfth International Conference of ASMOSIA, Izmir, October 8-14, 2018. Im Druck.

V. Ruppienė / U. Schüssler, Incrustations from Colonia Ulpia Traiana (Near Modern Xanten, Germany). In: D. Matetić / P. K. Marasović (Hrsg.), ASMOSIA XI, Interdisciplinary Studies of Ancient Stone, Proceedings of the Eleventh International Conference of ASMOSIA, Split, 18–22 May 2015 (Split 2018) 351–361.

V. Ruppienė / T. M. Gluhak, „Granito verde a erbetta de la vallée de la Ruwer (Trèves, Allemagne)“. In: Sciences d’aujourd’hui pour comprendre hier: les techniques de l’archéologie appliquées à la Haute-Marne (Langres 2018) 86-93.

V. Ruppienė / T.M. Gluhak, Granito verde a erbetta from the Ruwer-valley near Trier: Preliminary results from petrography and major element compositions. In: C. Coquelet / G. Creemers / R. Dreesen / E. Goemaere (Hrsg.), Roman ornamental stones in North-Western Europe. Natural resources, manufacturing, supply, life & after-life. Études et Documents / Archéologie (Namur 2018) 51–62.

V. Ruppienė, Marmora in der CUT und ihr Weg an den Niederrhein. In: Chr. Eger (Hrsg.), Warenwege – Warenflüsse. Handel, Logistik und Transport am römischen Niederrhein. Xantener Berichte 32 (Darmstadt 2018) 407–422.

R. Dreesen / M. De Ceukelaire / V. Ruppienė, On the Roman use of Belgian “marbles” in the Civitas Tungrorum and beyond. In: C. Coquelet / G. Creemers / R. Dreesen / E. Goemaere (Hrsg.), Roman ornamental stones in North-Western Europe. Natural resources, manufacturing, supply, life & after-life. Études et Documents / Archéologie 38 (Namur 2018) 25–50.

K. Deppmeyer / M. D’Onza / mit geologischen Bestimmungen von V. Ruppienė, Steinimitation in der Trierer Wandmalerei der Römerzeit. Funde und Ausgrabungen im Bezirk Trier 50, 2018, 51-76.

R. Dreesen / C. Coquelet / G. Creemers / W. De Clercq / G. Fronteau / T. Gluhak / E. Hartoch / P. Henrich / J.-D. Lafitte / P. Picavet / S. Reniere / V. Ruppienė / A. Thiébaux / A. Vanderhoeven G. Vynckier / E. Goemaere, Unraveling geological and geographical provenances of lithic materials during Roman times in Belgium: a fruitful collaboration between geologists and archaeologists, European Geologist 38, 2014, 15–21.

V. Ruppienė / U. Schüssler / M. Unterwurzacher, Auerbach Marble Quarries in the Odenwald near Hochstädten – Exploitation during Roman and Medieval Times. In: J. Silvertant (Hrsg.), Mining and Cultural Landscape. 8th Internat. Symposium on Archaeological Mining History, Reichelsheim, 9.–11. Mai 2013 (Reichelsheim 2013) 120–129.

V. Ruppienė / U. Schüssler, Porfido Verde Antico aus Colonia Ulpia Traiana bei Xanten. In: J. Lorenz (Hrsg.), Porphyr. Tagungsband der „Porphyr“-Tagung am 21.–22. Oktober 2011 in Weilbach und Amorbach. Mitt. des naturwissenschaftlichen Ver. 26 (Karlstein am Main 2012) 62–69.

V. Gedzeviciutė / N. Welter / U. Schüssler / C. Weiss, Chemical Composition and Colouring Agents of Roman Mosaic Glass, studied by Raman Microspectroscopy and Electron Microprobe Analysis, Archaeological and Anthropological Sciences 1,1, 2009, 15–29.

V. Gedzeviciutė, Objekte aus Glas. In: S. Kummer / U. Sinn (Hrsg.), „Johann Martin von Wagner – Kunstmäzen der Universität Würzburg“. Sonderausstellung zur 150-Jahrfeier seiner Schenkung an die Julius-Maximilians-Universität (Würzburg 2007) 117–126.

U. Schüssler / V. Gedzeviciutė / N. Welter, Die Kunst der antiken Glasmacher – mit mikroanalytischen Methoden auf der Suche nach den Details römischer Mosaikgläser. In: G. A. Wagner (Hrsg.), Einführung in die Archäometrie (Heidelberg 2007) 193–213.

V. Gedzeviciutė, Ein Blick in die Werkstatt des antiken Bildhauers. In: I. Hodgson / T. Emmerling (Hrsg.), Kunstwerk – Werkstoff. Vom Stein zur Skulptur – vom Mineral zur Malerei (Ausstellungskatalog Würzburg) (Würzburg 2005) 49–53.

Aufsätze in Vorbereitung

V. Ruppienė, Natursteine in der Architektur der Stadt Meninx (Djerba, Tunesien): ihre Verwendung und Herkunft. In: RessourcenKulturen, 2020.

V. Ruppienė, Provenienzspezifische Untersuchungen an Kalkstein-Skulpturen aus Apollonia (Albanien).

V. Ruppienė, Neues im Steinhandel: Architekturelemente aus mediterranen marmora in der Moselmetropole Trier.

Kleinere Beiträge

V. Ruppienė / T. M. Gluhak / U. Schüssler, Marmora aus dem römischen Deutschland: Vorkommen, Abbau und Verwendung. In: S. Merkel / I. Löffler (Hrsg.), Metalla 9. Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Wien 2019) 60–63.

V. Ruppienė / A. Simmnacher / U. Schüssler, Granitoide Dekorsteine aus dem römischen Trier und ihre Herkunft. In: L. Glaser (Hrsg.), Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Hamburg 2018) 203–206.

V. Ruppienė / W. Prochaska, Inkrustationen aus der Kaiseraula des spätantiken Kaiserpalastes in Trier. In: L. Glaser (Hrsg.), Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Hamburg 2018) 211–214.

V. Ruppienė / T.M. Gluhak, Granito verde a erbetta aus dem Ruwertal: ein begehrter Dekorstein im römischen Nordwesten und geschätzter Exportartikel für das Imperium. In: L. Glaser (Hrsg.), Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Hamburg 2018) 207-210.

V. Ruppienė, Natursteininkrustationen aus den Bauten der Colonia Ulpia Traiana. In: Begleitband „Highlights und Methoden“ zur Archäologischen Landesausstellung NRW 2015 (Bonn 2015) 97–100.

V. Ruppienė / U. Tschirner, Eine antike Säule aus prokonnesischem Marmor in Lüneburg. In: A. Hauptmann / O. Mecking / M. Prange (Hrsg.), Metalla 6. Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Weimar 2013) 211–215.

V. Ruppienė / U. Schüssler / B. Liesen, Auerbacher Marmor in der Colonia Ulpia Traiana? In: F. Schlütter / S. Greiff / M. Prange (Hrsg.), Metalla 5. Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Tübingen 2012) 46–48.

V. Gedzeviciutė / C. Bührig / B. Liesen, „Marmora“ aus dem Theater-Tempel Areal in Gadara. In: O. Hahn / A. Hauptmann / D. Modarressi-Tehrani / M. Prange (Hrsg.), Metalla 3. Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Bochum 2010) 232–234.

V. Gedzeviciutė / U. Schüssler / B. Liesen, Antiker „Marmor“-Luxus in den öffentlichen Repräsentationsbauten der Colonia Ulpia Traiana, Xanten. In: O. Hahn / A. Hauptmann / D. Modarressi-Tehrani / M. Prange (Hrsg.), Metalla 3. Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Bochum 2010) 218-220.

M. Knief / V. Gedzeviciutė / L. Völling / U. Schüssler, Zusammensetzung von Glas und Inhalt eines römischen Balsamariums aus dem Martin von Wagner Museum in Würzburg. In: A. Hauptmann / H. Stege (Hrsg.), Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (München 2009) 116–120.

V. Gedzeviciutė / N. Welter / U. Schüssler, Fragments of Roman Mosaic and Millefiori Glass of the Martin von Wagner Museum in Würzburg, Germany: Archaeological and Archaeometrical Investigations, in: Tagungsheft für 37th International Symposium on Archaeometry, 12–16 May 2008, Siena (Siena 2008) 115.

V. Gedzeviciutė / N. Welter / U. Schüssler / W. Kiefer / C. Weiss, Die Mosaikgläser des Martin von Wagner Museums: archäologische und materialkundliche Untersuchungen. In: S. Klein / S. Laue (Hrsg.), Tagungsheft für Archäometrie und Denkmalpflege (Potsdam 2007) 144–147.

Publikationsliste herunterladen