piwik-script

English Intern
INSTITUT FÜR GEOGRAPHIE UND GEOLOGIE

Kurse Bachelor

Sommersemester

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 3 SWS ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

  • Entstehung/Aufbau der Erde
  • Eigenschaften wichtiger gesteinsbildender und ökonomisch bedeutender Minerale
  • Vulkanismus/Extrusivgesteine
  • Plutonismus/Magmagenese
  • Sedimente/Sedimentgesteine
  • Metamorphose
  • Geologische Strukturen
  • Ozeanboden
  • Plattentektonik
  • Erdbeben
  • Gebirgsbildung
  • kontinentale Kruste
  • Erdgeschichte
  • Verteilung mineralischer Rohstofffe

 

Dr. Volker von Seckendorff, MSc Johannes Renk, BSc Felix Camenzuli, BSc Katrin Hagen

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ ganztägig, letzten 4 Samstage vor der Klausur ]

Das Tutorium findet vorbereitend auf die Klausur zur Vorlesung "Endogene Dynamik - Einführung in die Geologie" statt. Die Teilnahme am Tutorium wird dringend empfohlen.

Dr. Stefan Höhn

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Portfolio

Modulinhalte:

  • Grundzüge geologischer Karten
  • zweidimensionale Darstellung von dreidimensionalen geologischen Phänomenen
  • Erkennen und interpretieren tektonischer Strukturen
  • Erstellen von Profilen und einfachen strukturgeologischen Diagrammen

Nach Abschluss verfügen die Teilnehmer über die Fähigkeit, geologische Karten richtig zu interpretieren, und geologische Geländebeobachtungen in Kartenform, Profilen und geeigneten Diagrammen darzustellen.

Prof. Dr. Hartwig Frimmel, Dr. Dorothée Kleinschrot

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur mit praktischem Teil

Modulinhalte:

  • Systematische Mineralogie, Erzminerale
  • Eigenschaften und Erkennungsmerkmale ausgewählter Minerale
  • Übungen anhand von Anschauungsmaterial
  • Identifikation von Mineralen im Handstück
  • Klassifikation von Gesteinen (magmatische, metamorphe, sedimentäre)
  • Mineralbestand- und Gefügebeschreibung
  • Idenfitikation von Gesteinen im Handstück

Die Studierenden sind in nach erfolgreichem Abschluss des Kurses in der Lage, die wichtigsten Mineralarten im Handstück zu erkennen und Gesteinsproben, so weit ohne zusätzliche analytische Hilfsmittel möglich, korrekt anzusprechen und zu interpretieren.  

PD Dr. Nikola Koglin (BGR)

Angebotshäufigkeit: unregelmäßig [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur/Portfolio

Modulinhalte:

Einführung in Geographische Informationssysteme; Anwendungsbeispiele aus Geographie, Geo- und Umweltwissenschaften; Einführung in das GIS ArcGIS; Datenmodelle im GIS: Sach-und Geometriedaten (Vektor- und Rasterdaten); geometrische, topologische und thematische Datenmodellierung; Datenverwaltung mit ArcGIS (ArcCatalog); Konzeption und Aufbau eines GIS-Projektes (ArcGIS); Ebenenprinzip, Metadaten, Datenformate, Attributdaten; relationales Datenmodell; Softwarekomponenten von ArcGIS (ArcMap, ArcToolbox, ArcInfo Workstation); Erfassung und Aufbereitung von Geometrie- und Sachdaten (Digitalisierung,Vermessung; Verwaltung von Geometrie- und Sachdaten (Einführung in Aufbau/Struktur einer Geodatenbank); Räumliche Analyse von Geodaten (Verknüpfung, Verschneidung, thematische und räumliche Abfragen, räumliche Interpolation, Geländeanalyse aus digitalen Höhendaten); Interpretation, Visualisierung und Ergebnisdarstellung von Geodaten (Signaturen-, Diagramm und Kartengestaltung, thematische Karten)

Die Studierenden verfügen über Kenntnisse der Art und Erstellung, Verwaltung, Verarbeitung und Darstellung geographischer Daten. Sie erwerben Fähigkeiten im Umgang mit Geographischen Informationssystemen und in der Organisation von GIS-Projekten, sowie in der Erarbeitung und Interpretation von räumlichen Analysen mit Geographischen Informationssystemen (GIS-Software).

Dr. Dorothée Kleinschrot, MSc Alexander Kawohl

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur mit praktischem Teil

Modulinhalte:

  • Aufbau, Funktion und Verwendung eines Durchlichtmikroskops
  • Kristalloptische Grundlagen
  • Optische Eigenschaften ausgewählter Minerale
  • Übungen am Mikroskop
  • Identifikation von Mineralen unter dem Mikroskop

Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss über die nötigen Grundkenntnisse in der Identifizierung der wichtigesten gesteinsbildenden Minerale unter dem Polarisationsmikroskop. Das Modul liefert essentielle Grundlagen für vertiefende petrologische und kristallingeologische Studien.

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Rerefat

Modulinhalte:

Ausbeutung und Nutzung mineralischer Rohstoffe (z.B. Edelmetalle, Seltene Erden, Lithium, Erdöl, Uran, Diamant) sind wesentliche wirtschaftsgeographische Parameter, die u.a. die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Beziehungen zwischen Nationen stark beeinflussen. Themenschwerpunkte dieses Moduls sind fundamentale wirtschaftsgeologische Prinzipien, eine einfache Klassifizierung der Lagerstättentypen nach genetischen Gesichtspunkten und die Bewertung von Rohstoffvorkommen. Ein Ausblick auf Verfügbarkeit und Weltmarktsituation essentieller mineralischer Rohstoffe wird von den Teilnehmenden für ausgesuchte aktuelle Beispiele erarbeitet.

Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss über Grundkenntnisse in der wirtschaftsgeologischen Analyse von ausgewählten mineralischen Rohstoffen.

Dr. Stefan Höhn

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

Das Modul beschäftigt sich mit den verschiedenen geochemischen Systemen, hauptsächlich im Bereich der oberen Erdkruste, mit geochemischen Vorgängen, die zu Veränderungen von Gesteinen und Umlagerungen von Elementen oder Elementgruppen führen, sowie mit den entsprechenden Transportmechanismen. Der Schwerpunktwird dabei auf aquatische Prozesse gelegt, somit auch auf allgemeine hydrogeologische Aspekte, wie Wasserkreislauf, Wasserspeicherung und Probleme der Wasserverschmutzung.

Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss über grundlegende Kenntnisse geochemischer und hydrologischer Prozesse, vor allem in der oberen Erdkruste, die als Basis für weiterführende Studien im Bereich der Umweltwissenschaften und Hydrogeologie dienen.

Prof. Dr. Thomas Will

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

Der Kurs vermittelt einen Einblick in Entstehung und Veränderung magmatischer und metamorpher Gesteine, die einen erheblichen Teil der heutigen Erdkruste und Erdoberfläche ausmachen. Weiters wird der Zusammenhang zwischen Gesteinsbildung (Petrogenese) und den Planet Erde ständig verändernden geo-dynamischen Prozesen geknüpft. Das schließt auch eine Einführung in moderne Methoden zur Quantifizierung der in Gesteinen enthaltenen Information zu Druck, Temperatur und Zeitpunkt der Gesteinsbildung, mit ein. Neben theoretischen Betrachtungen wird vor allem auf praktische Beobachtungen an Anschauungsmaterialien (Gesteinsproben) Wert gelegt.

 

Wintersemester

Dr. Stefan Höhn

Angebotshäufigkeit: Wintersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

Grundlagen moderner Methoden zur Bestimmung der mineralogischen, elementaren und isotopischen Zusammensetzung von Mineralen und Gesteinen, z.B. Röntgendiffraktometrie, Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie, Rasterelektronenmikroskopie, Elektronenstrahlmikrosonden-Analytik, Massenspektrometrie. Soweit möglich werden neben der Erklärung der theoretischen Funktionsweisen auch praktische Übungen/Demonstrationen in den entsprechenden Labors durchgeführt.

Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss über Grundkenntnisse in den gängigen analytischen Methoden zur Bestimmung der chemischen, mineralogischen und isotopischen Zusammensetzung von Mineralen und Gesteinen.

Dr. Stefan Höhn

Angebotshäufigkeit: Wintersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart:

Modulinhalte:

 

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Angebotshäufigkeit: Wintersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

Übersicht über die seit 4.6 Milliarden Jahren andauernde Entwicklung der Erde, über Genese, Zusammensetzungund Wechsel der dabei entstandenen Ablagerungen und ihre Aussage hinsichtlich der damaligen Umweltbedingungen, über die Entwicklung des Lebens und die damit verbundene Möglichkeit einer relativen Datierung stratigraphischer Ablagerungen, über die Zusammenhänge von Stratigraphie und plattentektonischer Entwicklung sowie eine Einführung in die absolute radiometrische Altersdatierung (z.B. C14, Uran-Blei, Ar-Ar, Rb-Sr).

Die Teilnehmer verfügen nach Abschluss über die nötigen Grundkenntnisse in Erdgeschichte, stratigraphischen Methoden und Altersdatierung von Gesteinen.

Prof. Dr. Thomas Will

Angebotshäufigkeit: unregelmäßig [ 2 SWS ]

Teilnahmevoraussetzungen: bestandene "Gesteinsmikroskopie" und "Petrologie"

Prüfungsart: Protokoll

Modulinhalte:

  • Übungen am Mikroskop
  • Metamorphe Minerale im Dünnschliff (u.a. Kyanit, Sillimanit, Andalusit, Serpentin, Staurolith, Glaukophan, Omphazit, Zoisit, Coesit, Cordierit)
  • Gefügebeschreibungen
  • spezielle Texturen (z.B. Symplektite)
  • Einschlussgenerationen
  • Schlussfolgerungen über Bildungsbedingungen

Aufbauend auf dem Kurs "Gesteinsmikroskopie" (jedes Sommersemester) wird der Umgang mit dem Polarisationmikroskop vertieft. Die Teilnehmer lernen weitere gesteinsbildende und spezielle Minerale und deren optische Eigenschaften kennen. Zudem wird das Beschreiben und Interpretieren von Gesteinsgefügen geübt. Der Kurs wird durch Fallstudien zur metamorphen Petrologie ergänzt.

 


Kurse Master

Wintersemester

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Angebotshäufigkeit: Wintersemester [ 2 SWS ]

Prüfungsart: Klausur (zweisprachig DE oder ENG) - Vorlesung findet in englischer Sprache statt!

Modulinhalte:

Die Vielzahl mineralischer Rohstoffvorkommen werden in ihrer Breite und z.T. mit Anschauungsmaterial (Erzproben) vorgestellt. Insbesondere die Prozesse, die zur wirtschaftlichen Anreicherung solcher Rohstoffe führten, werden beispielhaft erarbeitet. Dies umfasst magmatische, hydrothermale und sedimentäre Prozesse, aus denen nutzbare Erzlagerstätten, feste Energieträger, Industrieminerale sowie Steine und Erden hervorgingen.

Die Studierenden erwerben wesentliche, dem Stand der Forschung entsprechende Grundkenntnisse in der Lagerstättengeologie an Hand von aktuellen Beispielen. Sie erwerben weiter die Fähigkeit, bestehende und neue Rohstoffvorkommen genetisch einzustufen, und damit die Grundlage für die Bewertung zukünftiger Exploitations- und Explorationsstrategien.

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Offer frequency: Winter semester [ 2 hours per week ]

Type of examination: Written examination (optionally in English or German) - Lectures are held in English

Modulinhalte:

The course provides an overview of the multitude of mineral deposits – essential georesources for the sustainable utilization of planet Earth. In particular, processes that can lead to the economic concentration of mineral resources will be discussed using examples of major deposit types. This includes magmatic, hydrothermal and sedimentary processes that resulted in the formation of economically viable deposits of ore minerals, solid fuels and industrial minerals.

The students obtain basic, up-to-date insights into the geology of mineral deposits on the basis of concrete examples. Furthermore they obtain the ability to classify known and new mineral deposits/occurrences in a genetic way, thus laying the foundation for optimising future exploitation and exploration strategies.

Sommersemester

PD Dr. Torsten Graupner (BGR), Dr. Harald Karg (Wintershall), Hon.-Prof. Dr. Matthias Reimann (Knauf Gips)

Angebotshäufigkeit: Sommersemester [ 2 SWS  als 3 Blöcke à 2 Tage, Freitag und Samstag ]

Prüfungsart: Klausur

Modulinhalte:

Die wesentlichen geologischen, geochemischen und geophysikalischen Methoden zur Auffindung neuer mineralischer Lagerstätten werden in einem globalen Kontext integriert vermittelt. Der Schwerpunkt wird dabei auf die praktische Anwendung und Einsetzbarkeit in den diversen Stadien der Exploration gelegt. Der Kurs wird ergänzt durch eine freiweillige Tagesexkursion.

Die Studierenden erwerben dem Stand der Forschung entsprechende Grundkenntnisse in gängigen, modernen Methoden zur Aufsuchung und Beurteilung neuer mineralischer Lagerstätten. Diese reichen von einem vertieften Verständnis strukturgeologischer Zusammenhänge, über geochemische Pfadfinder bis hin zu den prinzipiellen geophysikalischen Methoden zur besseren Charakterisierung und Eingrenzung von wirtschaftlich relevanten mineralischen Rohstoffvorkommen.

 

Dr. Harald Karg (Wintershall) / Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Offer frequency: Summer semester [ 2 hours per week ]

Type of examination: Written examination

Contents:

An overview is given of the principal geoscientific methods that can be used in the exploration for and exploitation of mineral deposits with a focus on the practical application in the various stages of exploration projects. The students develop a basic understanding of modern methods in exploration for mineral deposits as well as for the criteria, which can be used to assess the economic viability of mineral occurrences.

PD Dr. Nikola Koglin (BGR)

Offer frequency: Summer semester [ 5 whole days in April ]

Type of examination: Written examination

Contents:

Mineral deposits are considered products of complex mineral systems, which can be described by a number of parameters that vary in space and time. Various methods of spatially quantifying these parameters and integrating them into mineral potential maps will be discussed and applied with the help of conventional GIS software.

Modern exploration for georesources is based on the spatial quantification of all those geological parameters relevant to the formation of mineral deposits. The students will obtain knowledge of the methods that can be applied to the formulation of mineral potential maps for a given region.

 

Prof. Dr. Hartwig Frimmel

Angebotshäufigkeit: Jedes Semester

Prüfungsart: Hausarbeit

Modulinhalte:

Das Angewandte Projekt kombiniert Aspekte der Problemanalyse, Arbeitsorganisation, methodische Ansätzeund Auswerte- und Analyseverfahren. Es bereitet insbesondere für die selbständige Bearbeitung, Durchführungund den Abschluss wissenschaftlicher Problemstellungen mit unterschiedlichen Fachschwerpunkten vor. Aus der Kombination der Schwerpunkte, z.B. Geomorphologie, Fernerkundung, GIS können die Studierenden einen individuellen Schwerpunkt bilden. Die im Projektpraktikum erhobenen Daten können als Grundlage für die Anfertigung einer umfassenden Abschlussarbeit (Masterarbeit) genutzt werden.

Die Studierenden erwerben vertiefende Kenntnisse in der fortgeschrittenen Anwendung in ausgewählten Themenbereichen der Physischen Geographie. Das Praktikum ist als Projektpraktikum konzipiert. Die in den Projektseminaren des Bachelor-Studiengangs erworbenen Kompetenzen Arbeitsabläufe zu definieren, diese zu organisieren und zu planen, Daten zu erheben, diese zu bearbeiten, zu analysieren und zu präsentieren, sollen vertieft werden. Ein Projekt soll unter der Verwendung verschiedener fachwissenschaftlicher Methoden selbständig bearbeitet werden. Dadurch erwerben die Studierenden vertiefte Kompetenzen in der Projektkoordination, Problemanalyse und Ergebnispräsentation.