piwik-script

English Intern
Institut für Geographie und Geologie

Lisa Majewski, M.Sc.

Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung

Tel.: +49 931 31-89866
E-Mail: lisa.majewski@uni-wuerzburg.de

Institut für Geographie und Geologie
Am Hubland
97074 Würzburg

Campus Hubland Süd
Geographiegebäude
Zimmer 314

Sprechstunde

nach Vereinbarung 

Forschungsschwerpunkte und -interessen
  • Schutzgebietsmanagement, insbesondere UNESCO-Biosphärenreservate
  • Tourismusforschung
  • Regionalökonomie und Regionalentwicklung
Aktuelle Forschung und Projekte

Potenzialanalyse des Naturtourismus im Biosphärengebiet Schwarzwald

Die Untersuchung im neu ausgewiesenen Biosphärengebiet Schwarzwald bietet in einer bislang einmaligen Dimension einen besonderen Erkenntnisgewinn, denn zum ersten Mal wird in Deutschland der Ist-Zustand des Naturtourismus in einem Biosphärenreservat abgebildet werden, der sich ohne jeden Einfluss durch die Ausweisung als Großschutzgebiet und das dementsprechende naturschützerische Prädikat darstellt. Eine mit zeitlichem Abstand von z.B. zehn Jahren im Anschluss an die jetzige Untersuchung durchgeführte Folgestudie im Sinne einer ex post-Analyse könnte somit erstmalig in Deutschland für ein Biosphärenreservat die explizit aufgrund der Ausweisung des Großschutzgebietes induzierte Entwicklung des Naturtourismus aufzeigen. Bisher wurde lediglich der Nationalpark Schwarzwald vom Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung zu einem ähnlich frühen Zeitpunkt seiner Entwicklungsgeschichte quasi ex ante untersucht, sodass auch eine vergleichende Betrachtung der naturtouristischen Entwicklung in unterschiedlichen Schutzgebietskategorien möglich ist. Im Sinne einer nachhaltigen Regionalentwicklung könnte dadurch aus Sicht der Schutzgebietsverwaltungen ein Weg aufgezeigt werden, einen „optimalen“ Mix an Produkten in der Destination anzubieten, der insgesamt ökonomisch profitabel und zugleich ökologisch verträglich ist („low impact but high yield“) – also im originären Sinne des Wortes nachhaltig ist.


Ermittlung der sozioökonomischen Effekte des Tourismus in deutschen UNESCO Biosphärenreservaten

Biosphärenreservate erfüllen gemäß ihren Zielsetzungen eine große Bandbreite an Aufgaben, die sich allem einem nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt widmen. In Deutschland versuchen sie als Modellregionen die Lösung strukturpolitischer Herausforderungen in peripheren Räumen anzugehen. Dem Tourismus kommt an dieser Stelle eine besondere Rolle zu, da er vielfach als ideale Möglichkeit zur Inwertsetzung der jeweiligen Landschaften gesehen wird. Es stellt sich daher die Frage, welcher regionalökonomische Nutzen vom Tourismus in Biosphärenreservatsregionen ausgeht und wie sich dieser ursächlich auf das Schutzgebiet zurückzuführen lässt. Mittels Besucherzählungen und -befragungen in mehreren deutschen Biosphärenreservaten werden aktuell die notwendigen Informationen hierfür erhoben. In Verbindung mit bereits vorliegenden Ergebnissen aus den übrigen deutschen Biosphärenreservaten liegt dann eine solide Basis für den Aufbau eines sozioökonomischen Monitoringsystems vor. Dieses ist von der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Naturschutz, Landschaftspflege und Erholung (LANA) unlängst beschlossen worden und soll ab dem Jahr 2020 in deutschen Biosphärenreservaten und Nationalparken Anwendung finden.

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 07/2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

05/2017
Master of Science, Angewandte Humangeographie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg Masterarbeit: "Touristische Finanzierungsmodelle als Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung im Biosphärenreservat Rhön"

02/2015
Bachelor of Science, Geographie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg Bachelorarbeit: "Analyse touristischer Angebotserstellung durch die Verwaltungsstellen deutscher Biosphärenreservate – ein Vergleich ausgewählter Fallbeispiele"

Praktische Tätigkeiten:

02/2017 – 06/2017
Studentische Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

08/2016 – 12/2016
Werkprojekt, Bayerische Verwaltungsstelle UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, Online-Befragung „Wie bewerten Rhöner die Entwicklung ihrer Heimat?“ zur Erstellung neues Rahmenkonzept

05/2016 – 07/2016
Praktikum, Bayerische Verwaltungsstelle UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, Erstellung neues Rahmenkonzept

03/2016 – 04/2016
Praktikum, Landratsamt Schweinfurt, Kreisentwicklung/Regionalmanagement

10/2014 – 06/2015
Studentische Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

08/2013 – 07/2014
Teamleiter Outgoing Exchange, AIESEC in Würzburg

02/2012 – 03/2012
Soziales Projekt in Kuala Lumpur/Malaysia, AIESEC in Würzburg

 

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Lehrstuhl für Geographie und Regionalforschung
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85553
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. G1
Hubland Süd, Geb. G1
Hubland Nord, Geb. 86
Hubland Nord, Geb. 86