piwik-script

Intern
  • Lehrstühle und Arbeitsgruppen
Institut für Geographie und Geologie

KLIWAS - Hydrologie und Binnenschifffahrt

  • Drittmittelgeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Laufzeit: 2007 - 2011
  • Projektpartner:
    - Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), Koblenz
    - Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. (DST), Duisburg
    - Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg
    - Hochschule für Forstwirtschaft, Rottenburg

Der Rhein ist nicht nur die wichtigste Wasserstraße Deutschlands, sondern auch eine der wichtigsten Europas. Von dieser Wasserstraße als preiswertem Transportweg für Massengüter sind viele Industrien entlang des Rheins und seinen Nebenflüssen abhängig. Gemäß den derzeit verfügbaren Ergebnissen der Klimaforschung könnte auch der Rhein vom Klimawandel betroffen sein; wie genau sich dieser auswirken würde ist jedoch noch unzureichend bekannt.

Das am 01.06.07 gestartete Projekt KLIWAS soll nicht nur neue Erkenntnisse über die möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf den Rhein liefern, sondern in einer interdisziplinären Kooperation auch die Folgen für die Binnenschifffahrt und die massengutaffinen Branchen entlang des Rheins behandeln. Kooperationspartner sind hierbei das Max-Planck-institut für Meteorologie, das Bundesamt für Gewässerkunde und das Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme.

Auf Basis der globalen Klimaprojektionen werden regionale Klimamodelle vor allem genauere Informationen über die regionale und saisonale Verteilung des Niederschlags liefern, woraufhin mit Hilfe von nachgeschalteten hydrologischen Modellen daraus Veränderungen des Abflussregimes und der Pegelstände errechnet werden. Darauf aufbauend werden deren Auswirkungen auf die Schifffahrt und die massengutaffinen Industrien – vor allem in Hinblick auf ihre Wirtschaftlichkeit – untersucht. Auf diese Analyse der Auswirkungen folgt der Entwurf von Anpassungsoptionen für die verladende Wirtschaft und die massengutaffinen Branchen aus deren Synthese dann eine Anpassungsstrategie abgeleitet wird. In diesem Zusammenhang wird auch die Entwicklung eines Modells für saisonale Wasserstandsprognosen angestrebt.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Lehrstuhl für Geographie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85555
Fax: +49 931 31-85544
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. G1 Hubland Nord, Geb. 86