piwik-script

English Intern
  • Lehrstühle und Arbeitsgruppen
Institut für Geographie und Geologie

Geomorphologisch-bodenkundliches Labor

Professur für Physische Geographie und Bodenkunde:
Prof. Dr. Birgit Terhorst

Laborleitung:
Dr. Martin Krech
Das Forschungs- und Lehrlabor der Physischen Geographie konnte nach Umbau- und Renovierungsmaßnahmen im Jahr 2009 in Betrieb genommen werden. Das Labor bietet eine breite Palette an Arbeitsplätzen und Gerätschaften für essentielle bodenchemische, sedimentologische, bodenphysikalische, geomorphologische und geotechnische Laboranalysen. Wir stellen hier auch zusätzlich Mikroskopierarbeitsplätze zur Verfügung. In der Lehre wird das Labor besonders intensiv eingesetzt, hier stehen Laborpraktika, Methoden- und Projektseminare im Mittelpunkt. Darüber hinaus steht der Laborbetrieb ganzjährig für alle Arten von Abschlussarbeiten zur Verfügung. Unsere Studierenden können in den Laboren berufsorientierte methodische Kenntnisse in der geographischen Laborpraxis erwerben.

Wir bieten zudem Auftragsarbeiten für universitätsinterne Arbeitsgruppen (z. B. Vor- und frühgeschichtliche Archäologie, Biologie) und externe Institutionen an. Weiterhin besteht eine Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen Universitätslaboren (z. B. RWTH Aachen, Boku Wien, Universität Wien, Moscow State University, UNAM Mexiko City).

Geomorphologisch-bodenkundliches Labor
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Institut für Geographie und Geologie
Am Hubland
97074 Würzburg

Telefon: +49 (0)931 / 31-81799
Telefax: +49 (0)931 / 31-85544
E-Mail: bodenkunde-labor@uni-wuerzburg.de

Die Laborräumebefinden sich im 1. Obergeschoss des Geographiegebäudes
Raum 113: Mikroskoplabor, Schwermineraltrennung
Raum 114: Probenvorbereitung, Siebanalysen und geotechnische Versuche
Raum 115: Bodenchemische Analytik, sedimentologische und bodenhydrologische Analytik
Raum 116: Laborleitung  Dr. Martin Krech

Das Labor setzt die im Folgenden aufgeführten Analysen für Forschungs- und Lehrzwecke sowie für Auftragsarbeiten ein. Für weitere Informationen steht Dr. Martin Krech zur Verfügung.

  • Korngrößenverteilung (Textur) nach DIN ISO 11277 und DIN 18123
  • Carbonatgehalt nach DIN ISO 10693
  • pH-Wert > DIN ISO 10390
  • Kohlenstoff - Stickstoff - Schwefel Elementaranalyse > DIN ISO 10694, 13878 u. 15178
  • Masse der organischen Substanz > DIN 19684-3
  • Zustandsgrenzen nach Atterberg > DIN 18122
  • Bestimmung der Trockenrohdichte > DIN ISO 11272
  • Bestimmung der Kornrohdichte DIN ISO 11508
  • Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit in wassergesättigten Stechzylinderproben > DIN 19683- 9
  • Schwermineralseparation, Herstellung von Streupräparaten
  • Schwermineralbestimmung, Bodendünnschliffauswertung
  • Bestimmung der Bodenfarbe mit Spectrophotometer Colorlite sph870

 

Die laborpraktischen Lehrveranstaltungen vermitteln neben allgemeinen Regeln für Arbeit, Sicherheit und Ordnung im Labor grundlegende technische Fähigkeiten und Routinen im Umgang mit diversen Laborgeräten. Sie zeigen den Studierenden darüber hinaus die Potentiale einer quantitativen Datenerhebung, welche vorhandene Geländebefunde sinnvoll präzisieren bzw. validieren kann. Theoretische Kenntnisse in Bodenkunde und Geomorphologie werden durch Messungen, Interpretationen und Vergleiche überprüft, vertieft und gefestigt. In Bezug auf die Anwendung im Rahmen der späteren Berufspraxis werden Möglichkeiten und Grenzen von Normen und Richtlinien vermittelt.


Regelmäßige Lehrveranstaltungen lt. Studienplan

  • Bachelorstudiengang:
    Physisch-geographische Methoden 1 (04-Geo-MPG 1)
    : Bodenkundliche Labormethoden
     
  • Masterstudiengang Angewandte Physische Geographie:
    Bodengeographisches Labor- und Mikroskopierpraktikum (04-Geo-MBG2)
    : Laborpraxis für Fortgeschrittene im Rahmen des Masterstudienganges.