piwik-script

English Intern
  • Lehrstühle und Arbeitsgruppen
Institut für Geographie und Geologie

Hartmann, Christian, M.Sc.

Lehrstuhl für Geographie - Physische Geographie

Tel.: +49 931 31-89696
Fax: +49 931 31-85544
E-Mail: christian.hartmann@uni-wuerzburg.de

Institut für Geographie und Geologie
Am Hubland
97074 Würzburg

Campus Hubland Süd
Geographiegebäude
Zimmer 322a

nach Vereinbarung

  • Stadtklima
  • regionale und globale Klimaforschung
  • meteorologische Extremereignisse + Naturgefahren
  • Organisation und Management des Bevölkerungsschutzes
  • Geoinformationssysteme (GIS)

Klimaerlebnis Würzburg 2018: Einfluss von Stadtbäumen auf das Mikroklima am Beispiel der Großstadt Würzburg - Messung des Wachstums und der Ökosystemleistungen von Stadtbäumen und Beurteilung/Demonstration ihrer Leistungsfähigkeit für das Stadtklima

Drittmittelgeber Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), München (Teilprojekt 6.2 TKP01KPB-72060 - Klimaerlebnis Würzburg 2018)
Laufzeit 05/2017 - 04/2020
Projektverbund Zentrum Stadtnatur und Klimaanpassung (ZSK)
Projektleitung PD Dr. Thomas Rötzer, TU München
Projektleitung am Institut Univ.-Prof. Dr. Heiko Paeth
Projektmitarbeiter Christian Hartmann, M.Sc.
Projektpartner
  • Technische Universität München
  • Lehrstuhl für Strategie und Management der Landschaftsentwicklung (Prof. Dr. Pauleit)
  • Lehrstuhl für Waldwachstumskunde (Prof. Dr. Pretzsch, PD Dr. Rötzer)
Projektbeschreibungexterne Website

seit 07/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geographie I - Physische Geographie am Institut für Geographie und Geologie der Universität Würzburg

seit 2015
Datenversorger in der Integrierten Leitstelle Würzburg

2014 - 2017
Masterstudium "Angewandte physische Geographie" in Würzburg und Masterarbeit: "Dekadische Vorhersagbarkeit der nordatlantischen Hurrikanaktivität und ihrer Parameter mit regionalen Klimamodellen"

2011 - 2014
Bachelorstudium "Geographie" in Würzburg mit Schwerpunkt physischer Geographie und Bachelorarbeit: "Feuerwehreinsätze als Indikator für meteorologische Extremereignisse im Großraum Würzburg"