piwik-script

Deutsch Intern
    Geographische Gesellschaft Würzburg e. V.

    Über uns

    Aktivitäten

    Gemäß dem Bildungsauftrag des Vereins steht das Jahresprogramm mit 10 bis 12 Vorträgen an vorderster Stelle. Zu einem von der Mitgliederversammlung diskutierten Oberthema referieren Wissenschaftler, aber auch Praktiker aus dem deutschsprachigen Raum, zu ausgewählten Themen. Besonderen Anklang findet die Dezember-Sitzung, auf der Studenten von Großen Exkursionen des Instituts berichten.

    Traditionell findet auch eine 3-tägige Herbstexkursion statt, die in den letzten Jahren u.a. 2008 nach Trier, Luxemburg und in die belgischen Ostkantone (Prof. R. Baumhauer), 2009 in das Lippische Land und zur Varusschlacht (Prof. Dr. H. Hagedorn) , 2010 in das Elsaß (Prof. Dr. H. Paeth) führten.
    Mit Prof. Paeth sowie Dr. K. Schliephake, seit 2016 ergänzt durch Dr. E. Amelingmeier, ging es 2011 nach Köln und Bonn, 2014 zum Bodensee, 2015 ins Erzgebirge und nach Nordböhmen, 2016 in das Berchtesgadener Land, 2017 nach Mittelhessen (Vogelsberg/Gießen) und 2018 in die Eifel und zur Mittelmosel. 2019 besuchten wir das Saarland und Lothringen/Metz, 2020 ist die Pfalz als Ziel vorgesehen. Diese und die spezifischen kleinen Exkursionen in der Region, meist zu agrargeographischen Themen (Landwirtschaft, Weinbau etc.), bieten wir auch für Studierende an. Die Fahrten sind als Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrer anerkannt.

    Als besondere Veranstaltungen haben sich seit einigen Jahren Auslandsexkursionen „im traditionellen Stil“, d.h. überwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln, etabliert, wobei Absolventen bzw. Kollegen in der Zielregion fachliche Kontakte vorbereiten. Es begann 2016 mit einer Bahnfahrt nach Ostpreußen/Region Kaliningrad (Prof. A. Levchenkov, Prof. W. Schenk), 2017 ging es nach Portugal (F. Heymann, R. Meinhart), 2018 über Serbien nach Albanien (Prof. U. Arnold) und 2019 nach Saudi-Arabien (Leitung Dr. K. Schliephake gemeinsam mit Saudi Geographical Society). 2020 reisen wir wiederum nach Kaliningrad sowie Lettland und Litauen.
    Exkursionen sind aus Versicherungsgründen in erster Linie Mitgliedern und Studenten vorbehalten.
    Soweit Mittel vorhanden sind, unterstützt die GGW Vorträge, Kolloquien und Besuche auswärtiger Wissenschaftler und vergibt Reisekostenzuschüsse für junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts. Die Gesellschaft ist Ansprechpartner für eine Vielzahl fachlicher Fragen sowohl von Mitgliedern, als auch von Unternehmen und Verlagen, teilweise zusammen mit dem Verein „Alumni Geographie Würzburg e.V.“ (gegründet 2004), dem „Zentrum für Regionalforschung“ an der Universität Würzburg und anderen Institutionen.

     

    Veröffentlichungen

    Seit 1953 ist die GGW Mitherausgeber der „Würzburger Geographischen Arbeiten“. Ab Band 108 erfolgt die Herausgabe in Zusammenarbeit mit dem Verlag „Würzburg University Press“. Dadurch sind die Arbeiten auch online kostenfrei einsehbar. Der Druck erfolgt nach Bedarf im Print-on-Demand-Verfahren durch den Verlag.

    Die seit 1975 bestehenden, von Gerhard O. Braun und Dr. W. Pinkwart begründeten, „Würzburger Geographischen Manuskripte“ mit ihrer ausschließlichen Drittmittel-Finanzierung werden seit 2005 ebenfalls durch die GGW gefördert.

     

    Mitglieder

    Die GGW verzeichnet seit 2005 erneut einen starken Anstieg der Mitgliedszahlen und hat aktuell 225 Mitglieder, insbesondere bestehend aus

    • Erdkunde-Lehrern in der Region
    • An Geographie interessierten Bürgern
    • Unternehmen mit Interesse an Geographie und Standortfragen
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Geographie und Geologie der Universität Würzburg.

    Studentische Interessenten erhalten gegen geringe Gebühr eine Jahreskarte zum Besuch der Veranstaltungen (anderenfalls ist jeder Vortrag eintrittspflichtig), werden jedoch nicht listenmäßig erfasst (ca. 50 Karten p.a.).

     

    Mitglied werden?

    Neuanmeldungen per Post oder E-Mail an:

    Geographische Gesellschaft Würzburg e.V.
    Institut für Geographie und Geologie
    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Zimmer 316
    Am Hubland – Geographiegebäude
    97074 Würzburg
    E-Mail: ggw@uni-wuerzburg.de

    Einzelmitglied: 20 € pro Jahr
    Familien/Firmen: 25 € pro Jahr
    Formular Mitgliedschaft bitte hier klicken.



    Vorstand


    1. Vorsitzender
    Prof. Dr. Hubert Job


    2. Vorsitzender
    OStR Felix Weinrich MA


    Generalsekretär
    Dipl.-Geogr.
    Raphael Meinhart


    Schatzmeister
    Dr. Konrad Schliephake


    Schriftführer
    Homepage
    Winfried Weber



    Geschichte

    1925 gründeten Geographen der Universität Würzburg die Geographische Gesellschaft. Leider sind fast alle Unterlagen mit der Zerstörung Würzburgs verlorengegangen.


    Gründung der Geographischen Gesellschaft Würzburg
    Würzburger Generalanzeiger vom 20. Feb. 1925 / Quelle: Stadtarchiv Würzburg

    Ausgewählte Ereignisse in Stichworten

    15.7.1954 Beschluss der Vorstandsversammlung, die GGW als eingetragenen Verein zu führen
    Januar 1955 Vorträge im Auditorium Maximum der Neuen Universität, vorher Huttensäle
    21.1.1955 30-Jahr-Feier im Großen Saal des Studentenhauses (Stadtmensa)
    20.1 und 21.1.1955 Vorträge zu verschiedenen Themen aus Anlass des 30jährigen Bestehens der Gesellschaft und Einweihung des neuen Geographischen Instituts in der Klinikgasse
    Februar 1955 Die GGW hat 400 Mitglieder
    Januar 1958 Vortrag über Spanien von Dr. H. Mensching:
    „ . . . ein so lebhaftes Echo, dass das Autitorium Maximum in der Neuen Universität dem Besucherandrang nicht gewachsen war." (Quelle: Main-Post 5.1.1958)
    Januar 1958 Jahreshauptversammlung im Audimax der Neuen Universität
    „Der Tätigkeitsbericht bewies, dass sich die GGW durch ihr Vortragswesen zu einem bedeutenden kulturellen Faktor der Stadt entwickelt hat." (Quelle: Volksblatt 9.1.1958)
    Quelle: Institut für Geographie und Geologie Quelle: Institut für Geographie und Geologie

     

    Literaturhinweise

    BÜDEL, Julius (1982): Die deutschen Geographischen Gesellschaften als Bewahrer der Welt- und Landeskunde in den Stufen der großen Bürgerzeit 1828-1982, in: Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft zu Lübeck Heft 55, Lübeck, S. 7-22. BROGIATO, Heinz Peter (2005): Geschichte der deutschen Geographie im 19. und 20. Jahrhundert – ein Abriss, in: SCHENK, W. u. K. SCHLIEPHAKE (Hrsg.): Allgemeine Anthropogeographie (= Perthes Geographie Kolleg), Gotha & Stuttgart, S. 41-81.

    JÄGER, Helmut (1982): Die Geographie an der Universität Würzburg 1593 bis 1981, in: Vierhundert Jahre Universität Würzburg, Verlag Degener u. Co. 1982.

    SCHENK, W. u. K. SCHLIEPHAKE (2005) : Ländliche Räume in Franken – Einführung und Widmung an Wolfgang Pinkwart,
    in: SCHENK W. u. K. SCHLIEPHAKE (Hrsg.): Ländliche Räume in Franken
    (= Würzburger Geographische Manuskripte Heft 70),Würzburg, pp IV- X.

    SCHLIEPHAKE, K. (2018): Die Geographische Gesellschaft zu Königsberg und der Gründer Karl Jakob Zoeppritz, in: Würzburger Geographische Manuskripte Heft 87, S. 104-114.