piwik-script

Intern
INSTITUT FÜR GEOGRAPHIE UND GEOLOGIE

Der Lehrstuhl bietet die folgenden Geländeübungen an:

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  1. Bestandene Einführungsvorlesung "Endogene Dynamik-Allgemeine Geologie".
  2. Bestandene Teilnahme an einem weiteren Kurs aus dem Angebot des Lehrstuhls für Geodynamik (z.B. Mineral- und Gesteinsbestimmung, Geologische Karten, Stratigraphie und Erdgeschichte).
  3. BSc-Studierende der physichen Geographie, insbesondere mit Begleitfachgruppe Geologie, werden bevorzugt.

Für spezielle Exkursionen (u.a. Südfafrika März 2019) gibt es ein gesondertes Auswahlverfahren mit Bewerbung und Motivationsschreiben, wobei auf die fachliche Qualifikation der Bewerber geachtet wird (geologischer Hintergrund, Besuch einschlägiger Kurse z.B. aus unserem Angebot, angehende Bacheloranden oder Masteranden an unserem Lehrstuhl etc.)

Prüfungsleistung: Protokoll/Bericht und/oder Referat

Maximale Teilnehmerzahl je nach Reiseziel: 13 - 14
Persönliche Anmeldung in der angegebenen Frist!

VL-Nr: 04102710
3 Tage: 30. März - 1. April 2020
Kleinschrot, Schüßler
Anmeldung per E-Mail bei S. Höhn oder D. Kleinschrot
Kosten: ca. 80.- Euro pro Person (bei 14 Teilnehmenden)

VL-Nr: 04102720
4 Tage: 11. Juni - 14. Juni 2020         
Frimmel, Höhn
Anmeldung per E-Mail bei S. Höhn
Kosten: ca. 190.- Euro pro Person (bei 14 Teilnehmenden)

VL-Nr: 04102750
2 Tage: 9. Oktober - 10. Oktober 2020   
Kleinschrot, Höhn
Anmeldung per E-Mail bei S. Höhn
Kosten: ca. 90.- Euro pro Person (bei 14 Teilnehmenden)

Auf Wunsch hin wird die erfolgreiche Teilnahme an Geologie Deutschlands I + II + III als große Exkursion anerkannt.

VL-Nr: 04102700
1 Tag: 26. Juni 2020        
Frimmel
Anmeldung über System (Zulassung durch Frimmel)
Kosten: ca. 20-25.- Euro pro Person (bei 12 Teilnehmenden)

1. Termin: 03. Juli 2020, 9 - 18 Uhr

2. Termin: 10. Juli 2020, 9 - 18 Uhr

Dozenten: Dr. Stefan Höhn, M.Sc. Felix Camenzuli

Anmeldung: Dr. Stefan Höhn
Kosten: keine, Fahrt über Semesterticket

max. Teilnehmer: 20 je Termin

VL-Nr. 04102760 - Geologie Würzburgs (per Fahrrad)

1. Gruppe: 24.07.2020 - 08.00 - 18.00 Uhr

2. Gruppe: 07.08.2020 - 08.00 - 18.00 Uhr

Anmeldungen ab sofort bis 30.04.2020 auf WueStudy

VL-Nr. 04102740  - Karlstadt - Stratigraphie des Muschelkalk

1. Gruppe: 17.07.2020 - 08.00 - 18.00 Uhr

2. Gruppe: 31.07.2020 - 08.00 - 18.00 Uhr

Anmeldungen ab sofort bis 30.04.2020 auf WueStudy

VL-Nr: 04101410 (Methodenkurs physische Geographie)
8 Tage: 28.  September - 2. Oktober 2020 (evtl. bis 5. Oktober, dann im Hörsaal)             
Hon.-Prof. Dr. Reimann

Kosten: ca. 80.- Euro pro Person (der genaue Betrag richtet sich nach der Teilnehmerzahl und den Mietwagenkosten)

Anmeldung über WueStudy

Zielgruppe und Studienplan:
Ausschließlich BSc- und MSc-Studierende mit Orientierung Physische Geographie
Wahlmöglichkeit innerhalb des Moduls "Physisch-geographische Methoden"

Voraussetzungen:
erfolgreiche Teilnahme am Kurs "Geologische Karten und Strukturen" (Höhn),
möglichst auch am Kurs "Mineral- und Gesteinsbestimmung" (Kleinschrot, Frimmel)

Zeitraum: 14 Tage im März 2019

Leitung: Prof. Dr. Hartwig Frimmel, Hon.-Prof. Dr. Matthias Reimann

Anmeldung: ab 13. Juli 2018 bis 13. September 2018 12 Uhr

Die Platzvergabe erfolgt durch die Exkursionsleiter auf Grundlage eines Motivationsschreibens. Ein solches Schreiben ist bis spätestens 16.11.2018 bei Prof. Hartwig Frimmel (hartwig.frimmel@uni-wuerzburg.de) einzureichen.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Teilnahme an der Vorbesprechung Ende November 2018
  • Vorbereitung spezieller geologisch-geographischer Themen, die bei der Vorbesprechung vergeben und dann im Gelände vorgestellt werden.
  • Gute englische Sprachkenntnisse
  • Private Auslandskrankenversicherung
  • Termingerechte Einzahlung der Exkursionsgebühren
  • Geländegängigkeit

Kosten: 900€ (Fluggkosten sind von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen selber zu bestreiten. Gleiches gilt für Essen und Getränke (mit Ausnahme von Frühstück, das an den meisten Orten in den Übernachtungskosten inkludiert ist), sowie alle weiteren persönlichen Belange (Souvenirs, Kosmetika, Impfungen, Versicherungen etc.).


Südafrika ist weltbekannt als Land der geologischen Superlative. Es dokumentiert über 3,5 Milliarden Erdgeschichte, beherbergt einige der weltweit größten Anhäufungen wertvoller mineralischer Resources, aber auch die weltweit älteste und größte Impaktstruktur. Ziel dieser Exkursion ist es, einige der geologischen Highlights zu besuchen, gleichzeitig aber auch einige Aspekte der geologischen Feldarbeit im Gelände zu üben. Es sei daher betont, dass sich das Programm nicht nach touristischen Attraktionen richtet – diese können die Exkursionsteilnehmer und –teilnehmerinnen gerne vor oder nach der Exkursion in Eigenregie besuchen – und die Exkursion explizit für die Studentinnen und Studenten gedacht ist, die ein besonderes Interesse an Geologie mitbringen. Um eben die Möglichkeit zu bieten, auch nicht-geologische Sehenswürdigkeiten zu besuchen, wird die Exkursion in Johannesburg beginnen und in Kapstadt enden, sodass jede/r vor oder danach noch gegebenenfalls privaten Reiseinteressen nachkommen kann.


Vorläufiges Programm (kann in Abhängigkeit von Zugangsbeschränkungen zu diversen Minen auch kurzfristig verändert werden):
Beginn der Exkursion am Oliver Tambo Flughafen in Johannesburg um 12 Uhr (die meisten Flüge aus Europe landen in den Morgenstunden). Treffpunkt in der Ankunftshalle des Flughafens; Fahrt zum Pilanesberg Alkali Intrusivkomplex; Programm-Highlights in den weiteren Tagen: Bushveld Komplex, evtl. Platinmine, Karsthöhlen mit weltberühmten Funden von Hominidknochen, Vredefort Impaktstruktur, Kimberley (erste große Diamantföderdung in Südafrika), Kalksteinwerk und Eisenerzabbau in paläoproterozoischen Ablagerungen der südlichen Kalahari, mesoproterozoische Granitoide und topographische Entwicklung während der känozoischen Hebung des afrikanischen Kontinents, SEDEX Vererzung in mesoproterozoischen Metamorphiten des Namaqua-Natal Gürtels, geologische Kartierung im östlichen Richtersveld, glaziale Spuren der permischen Dwyka Vereisung, tertiäre und quartäre Ablagerungen entlang der Westküste mit archäologischen und paläontologischen Befunden, neoproterozoischen Granite und ordovizische Sandsteinabfolgen im Raum Kapstadt.