piwik-script

English Intern
Institut für Geographie und Geologie

Trainingsprogramm für GIS und Fernerkundung für die Hochschullehre in Usbekistan (2011)

Die Universität Urgench (UrDU) veranstaltete Ende März 2011 einen weiterführenden Kurs zu modernen Geographischen Informationssystemen und Fernerkundungsmethoden in Urgench. Der Kurs richtete sich an Lehrer der Universität und war bereits der zweite Teil des im September 2010 begonnen „training of the trainers“ Programm an der UrDU. Organisiert und durchgeführt wurde der Kurs in Kooperation mit dem ZEF/UNESCO Projekt in Urgench sowie der Universität Würzburg in Deutschland.

Die dreiteilige Kursserie versucht dem regional wachsenden Bedarf an GIS und Fernerkundung in der Lehre zu begegnen. Von den elf Teilnehmern aus den Bereichen Geographie, Ökonomie und Sozialwissenschaften der Uni Urgench nahmen sechs bereits am ersten Training teil. Auch Teilnehmer der Landwirtschaftlichen Hochschule in Tashkent kamen wiederholt nach Urgench. Der Kurs fand in neu eingerichteten Räumen der UrDU statt, die, vom BMBF finanziell unterstützt, mit neuen Computern, weiteren technischen Geräten sowie Software ausgestattet wurden. Diese technische Unterstützung des Kurses unterstreicht das Ziel der Uni Urgench, ein Kompetenzzentrum für GIS und Fernerkundung in Usbekistan zu werden.

Hauptziele des zweiten Kurses waren Fernerkundungstechnologien und weiterführende Anwendungen in Ökonomie, Ökologie und vor allem in der Landwirtschaft. Die beiden Wissenschaftler des ZEF/UNESCO Projektes, Gunther Schorcht und Fabian Löw (beide angestellt an der Universität Würzburg) kombinierten theoretische Stunden mit vielen praktischen Übungen. Besonderes Augenmerk lag auf kleineren selbstständigen Projekten der Teilnehmer, in denen sie neu Erlerntes individuell anwenden konnten. Der Kurs baute auf den Erfahrungen und dem Wissen des ersten Kurses auf. Der Umgang mit Fernerkundungsdaten in Kombination mit GIS Daten und Software wurde in komplexen Fragestellungen näher gebracht. Die Teilnehmer konnten eigene Datensätze mit frei verfügbaren Satellitendaten im GIS analysieren. Nach einer Projektpräsentation am Ende des Kurses erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Das wissenschaftliche Ziel des langjährig angelegten ZEF/UNESCO Projektes in Urgench ist die Verbesserung des Ressourcenmanagements in der Region Khorezm in Usbekistan. Ein wichtiger Teil dabei ist die regionale Förderung von Nachwuchs und Wissenschaft. Dafür arbeitet es eng mit lokalen Partnern wie der ansässigen Universität zusammen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Liste der Kursinhalte

Tag 1:

  • Kurze Wiederholung der Inhalte des ersten Kurses
  • Einführung in die Fernerkundung
  • Anwendung von Fernerkundung

Tag 2 + Tag 3:

  • ArcGIS10 – eine Einführung

Tag 4 + Tag 5:

  • Parameter Vegetation (Phänologie von Baumwolle -> NDVI -> Klassifikation)
  • Berechnung des NDVI von Landsat Szenen unter Verwendung des Raster Calculator
  • Überblick: Ernte, Biomasse, Wasserstress
  • Einführung in die Landbedeckungsklassifikation von Satellitendaten
  • Verwendung des NDVI zur Klassifikation der Hauptlandbedeckungstypen in Khorezm (mono-temporal und multi-temporal) Accuracy Assessment

Tag 6:

  • Datenarten und ihre Erhebung
    • Verwendung der Personal-Geodatabase (MDB)
    • Herunterladen von Landsatszenen
  • Einführung in die Analyse von GIS und Fernerkundungsdaten mit ArcGIS (Fortführung)
    • Verwendung der ArcToolbox (Interpolation, zonale Statistiken)

Tag 7 – Tag 9:

  • Trainingsaufgabe: Optimale Standortauswahl(Bestimmung des Standorts einer Baumwollfabrik in Khorezm)
  • Beschreibung der wesentlichen Datensätze
  • Reklassifikation, Gewichtung, Interpretation
  • Kartenerstellung

Schulungsmaterialien stehen auf Anfrage zur Verfügung.